Als Jean Neuhaus 1857 von der Schweiz in die belgische Hauptstadt Brüssel übersiedelte, legte er den Grundstein für die berühmte Praliné-Manufaktur. In seiner Apotheke wurden nicht nur Arzneimittel, sondern auch Confiserie-Spezialitäten angeboten. Sein Enkel Jean Neuhaus Jr. perfektionierte das Konzept, konzentrierte sich auf Schokoladen-Produkte und entwickelte schließlich die erste belgische Praline.

Pralinen-Klassiker “Caprice” und “Tentation”

Die mit Zartbitter umhüllte Praline “Galerie” mit einer Ganache aus Karamell, Fleur de Sel und einer dünnen Nougatschicht wurde nach dem Brüsseler Standort in der berühmten “Galerie de la Reine” benannt. Heute ist sie, gemeinsam mit den 1958 eingeführten Klassikern “Caprice” und “Tentation”, die 1958 folgten in der neueröffneten Filiale von “Neuhaus” in der Berliner Friedrichstrasse/Ecke Mohrenstrasse erhältlich.

“Albert” mit Haselnussnugat

Auch die 1958 zur Heirat von Fürst Albert II. kreierte Praline “Albert”, die mit einer Zartbitterkuvertüre überzogen, mit Haselnussnugat und einer karamelisierten Haselnuss aus Piemont gefüllt wurde,  ist in frischer Qualität in Berlin erhältlich. Aufgrund der erstklassigen Qualität avancierte Neuhaus zum Hoflieferanten des belgischen Königshauses.

Geschenk-Packungen und “Ballotins”

Neben Geschenk-Kartons mit der Geschichte der Firma Neuhaus, gibt es die von Jean Neuhaus Jr. Frau Louise vor genau 100 Jahren erfundenen Geschenkschachteln “Ballotins” in aktuellen Ausführungen. Sie können nach individuellen Wünschen mit Pralines gefüllt werden. Exklusiv in Berlin: Die sehr gute Qualität der Rohstoffe, Auswahl des Angebotes, Verarbeitung und Präsentation der Pralinen und Schokoladen.

Beste Zutaten, nur reine Kakaobutter und Sahne

Bis auf wenige Ausnahmen wird ausschließlich reine, sehr hochwertige Kakaobutter als einziges Fett verarbeitet. Selbst die Sahnepralinés erreichen höchste Qualität. Dies unterscheidet Neuhaus-Pralinen seit rund sieben Generationen von einzelnen Wettbewerbern. Tipp: Die jeweils mit einer Ganache von Pistazien aus dem Iran, Pecannüssen aus USA, Walnüssen aus dem Perigord (Frankreich) und Haselnüssen aus Piemont (Italien) gefüllten und mit Kakao bestreuten Pralinés der Sonderkollektion. Diese Ganacheform ist ebenfalls revolutionär und einzigartig. Die Berliner Filiale hält vielerlei Geschenk-Präsente, handgeschöpfte Schokoladen, Schokoladen-Mousse-Produkte und frischgezapfte, heiße Schokolade bereit – ein süsses Erlebnis in höchster Qualität.           Dirk Jacobs

Neuhaus Chocolatier,  Friedrichstr. 63, Ecke Mohrenstrasse,   10117 Berlin, nahe U-Bhf. Stadtmitte (U2) .