Das Schokolade aus hochwertigen Kakaobohnen und mit höherem Kakaoanteil gesund ist bestätigen Ärzte und Wissenschaftler rund um den Globus. Ab 70 Prozent Kakaoanteil und ohne Fremdfette, Konservierungsstoffe, künstliche Aromen, Emulgatoren und Industriezucker wird es richtig interessant. Dann wird aus mancher Schokolade ein echtes Superfood-Produkt mit gesunder Nebenwirkung. Antioxidantien und Flavonide sind in ihnen enthalten. Die exklusiven Tafeln von „Original Beans“ gehören zu den weltweit besten Schokoladen. Die Company bezieht ihre Kakaos direkt von kleineren Plantagen aus Süd-, Mittelamerika und Afrika.

Positive Klimabilanz

Als erster Schokoladenhersteller der Welt erzielte „Original Beans“ eine positive Klimabilanz. Beim Kauf einer Tafel wird vom Hersteller ein Baum gepflanzt. So sind bereits über zwei Millionen Bäume gepflanzt worden. Ein Code auf der Verpackung jeder Schokoladentafel zeigt genau an, wo der Baum wächst. Hierbei will Original Beans „zum Erhalt der seltensten Orte der Welt“ beitragen.

Esmeraldas und seltene Baumfrösche

Die Fülle der Geschmacksnoten der Sorte „Esmeraldas Milk“ mit 42 Prozent Arriba Nacional-Kakao-Anteile aus Ecuador ist fulminant. Für diese Schokolade werden Bohnen aus dem Mache Chindal Naturpark in der ecuadorianischen Pazifik-Region Esmeraldas verwendet. Sie geben der Tafel ihren Namen und wurden mit Milchpulver, Rohrzucker und Fleur de Sel verfeinert. Die feine Karamellnote mit leicht nussigem Geschmack ist einzigartig, zumal diese hochwertigen Kakaobohnen sonst nicht für Vollmilch-Schokolade verwendet werden. Teile des Erlöses werden in die Aufforstung der Regenwaldgebiete investiert, damit der Schutz der dort lebenden, seltenen Baum-Froscharten gewahrt wird.

Virunga Park

Für die Tafel „Cru Virunga “ stammt der 70prozentige Kakaoanteil aus der Demokratischen Republik Kongo. Ursprünglich vom Amazonas eingeführte Kakaobohnen sorgen, begünstigt durch das milde Klima des Virunga National Park, für ein wahres Geschmacksfeuerwerk. Warme Anklänge von roten Früchten geben der Schokolade eine dezent fruchtige Note. Inhalt jeder Tafel: Kakaobohnen, Kakaobutter und Rohrohrrzucker und sonst nichts. Erlöse aus dem Verkauf der Tafel fließen in die Aufforstung der Region und unterstützen zugleich die Farmer vor Ort. Die neuen Bäume schützen zusätzlich die letzten 900 Berg-Gorillas auf diesem Planeten.

Arhuaco Indianer

Zu den besonders seltenen Schokoladen zählt die „Arhuaco Businchari“ mit 82 Prozent Kakao-Anteile aus Kolumbien. Diese dunkle Schokolade überzeugt durch ihren milden Geschmack mit süssen Kaffee- und Lakritz-Aromen. Benannt wurde die Tafel nach den indigenen Arhuaco Indianern die in den Regenwäldern Kolumbiens leben und für deren Schutz ein Teil des Erlöses der Schokoladen verwendet wird. Die Tafeln werden in Bio-Qualität in der Schweiz hergestellt und sind in Deutschland in Bio-Läden wie „Alnatura“, „denns“, „Bio-Company“ und „LPG Berlin“ erhältlich.  Dirk Jacobs   Fotos Copyright: Original Beans

Weitere Infos: www.originalbeans.de